Was bedeutet Spirituelles Erwachen?

Pyramide

Bist du erwacht? Oder interessiert du dich für das Thema „Spirituelles Erwachen“?
Und was bedeutet es eigentlich – erwacht zu sein?

 


 

 

ERWACHEN ist eine Form der Bewusstseins-Erweiterung.

 


 

Allerdings hast du es nicht in der Hand zu entscheiden, ob du (jetzt mal eben so) erwacht sein möchtest oder nicht. Das Erwachen steht am Ende/Übergang eines (langen) Entwicklungsprozesses, den du nicht (irgendwie äußerlich) lernen und beschleunigen kannst und der nur auf einem inneren Weg erlangt werden kann.

Du wirst dazu berufen, du musst schon vorher ein besonderer Mensch gewesen sein.
Du musst in Liebe gelebt haben und schon Liebe (Gutes, Freude) in diese Welt gebracht haben.
Du musst schon einen gewissen inneren Entwicklungsprozess hinter dir haben, eine gewisse innere Weisheit erlangt haben.
Du wurdest sozusagen „geprüft“ – darauf, ob du reinen Herzens bist – darauf, ob du die Liebe in deinem Leben verankert hast, ob du Menschen geholfen hast und diese als Mensch wirklich wahrgenommen hast.

Ich sage dies deshalb so deutlich, da ich der Meinung bin, dass man sich ein ERWACHEN nicht mal eben so kaufen kann, mit ein paar belegten Seminaren oder Channeling-Kursen. Jeder braucht seine individuelle Zeit, der eine mehr und der Andere weniger und manche werden diese Entwicklungsstufe in diesem Leben wohl auch nicht erreichen, auch wenn sie noch so viele Seminare besuchen werden.

Dennoch kannst du aus meiner Sicht schon Einiges machen, um dich mehr und intensiver auf deinen spirituellen Weg zu begeben, so z. B. Meditation praktizieren, den Yoga-Weg gehen, die Stille suchen, Bücher lesen, sich mit Philosophie beschäftigen … Ob du danach eine Erleuchtung erfährst oder ein Erwacht(es)-Sein steht, dies kannst nur du selbst heraus finden.

 

Erwachen

 

Ich jedenfalls habe nie ein Seminar besucht. Ich ernähre mich auch nicht ausschließlich vegan. Ich mache eigentlich nicht so viel davon, was in der spirituellen Welt (Szene) immer alles so gelehrt wird, was man alles so machen muss, um zu erwachen.
Außer: ich habe mich schon immer mit dem Thema Meditation beschäftigt. Ich war schon immer auf dem Weg zu mir selbst. Und mir war schon als Kind bewusst, dass es da draußen noch mehr geben muss, in dieser Welt, in diesem Universum, in dieser Unendlichkeit.

Und ich hatte diese Nahtoderfahrung vor einigen Jahren, die einen Kanal geöffnet hat, der nun mal eben offen ist, und der mir die Möglichkeit gibt, mit der anderen Seite zu kommunizieren, auch wenn ich selbst noch vor einigen Jahren (als studierter Mensch und ehemals Realist) so etwas als totalen Schwachsinn abgetan hätte.

Sorry, aber es tut mir leid, dich enttäuschen zu müssen. Ich kann es nun nicht mehr leugnen oder irgendwie abtun. Es gibt da eine andere Welt, eine GEISTIGE WELT, eine ANDERSWELT oder wie auch immer du sie nennen möchtest. Ich habe sie gesehen.

 


 

 

Du hast schon oft gelebt und das Erwachen stellt jetzt eine Verbindung her. Du kannst dich auf einmal erinnern, dass es da schon vor dir (vor diesem Leben) etwas gibt und gab, an welches du nun Erinnerungen hast, Erinnerungen an Dinge, die in deinem jetzigen Leben nicht passiert sind. Visionen und Träume, die dir deinen Weg weisen wollen und die Möglichkeit mit der anderen Seite zu kommunizieren. Die tiefe Verbundenheit mit allem, was lebt und leben will, was geliebt werden möchte. Die tiefe Verbundenheit mit dem Leben selbst.
Der Begriff Realität muss aus meiner Sicht vollständig neu definiert werden, denn was ist schon real? Können wir (die wir uns Realisten nennen) wirklich ausschließen, dass es da nicht eine andere Art von Intelligenz gibt, die wir leider in unserer Beschränktheit nicht wahrnehmen können. Hilft da nicht wirklich nur VERTRAUEN in eine größere Macht, (wie auch immer wir sie nennen wollen)?

 

 


 

Erwacht-sein

 

Jeder erwachte Mensch ist einzigartig. Er verfügt über spezielle Fähigkeiten, die er schon vor dem Erwachen gelebt und ausgeübt hat. Diese Eigenschaften stellt er in den Dienst des Guten.

Diese Fähigkeiten machen ihn als Menschen aus und diese Eigenschaften machen sein Wirken als menschliches Wesen aus.


 

Erwachen ist also: eine höhere Bewusstseinsform / eine höhere Existenz des Bewusstseins / ein sich mehr Erinnern / ein mehr das Gehirn benutzen / ein sich mehr in den Dienst des Guten stellen.

Erwacht zu sein heißt, nicht etwa besser als andere zu sein, sondern einfach anders zu sein, mehr zu hören, mehr zu fühlen und einfach mehr zu sehen als andere.


 

Anders eben, aber nicht besser. Ich plädiere hier mal für Toleranz!

Erwachte nehmen sich selbst zurück. Sie können ihr Bewusstsein (ihr bewusstes SEIN) nach hinten treten lassen (in den Hintergrund) und sich (sozusagen) leer machen für eine Art göttliche Energie, die sich in Gedanken, in Worten, in Musik oder in Bildern oder in Farben zeigt, je nachdem welches Medium vor dem Erwachen selbst kultiviert wurde.

Erwacht sein, heißt eben auch anders zu sehen. Und mit Sehen, meine ich nicht nur das Sehen mit dem normalen Auge. Nein, ich meine auch die Wahrnehmung über eine Art inneres Auge (wie es in der Philosophie und von vielen Protagonisten bereits beschrieben wurde). Ich meine damit auch die Möglichkeit anders zu hören, anders die Dinge wahrzunehmen und in allem das Ganze zu sehen, nicht nur einen Teil, sondern die vollständige Einheit zum Vorschein treten zu lassen.


 

 

Erwachte sind wie du und ich, sie sehen nicht anders aus. Es kann sein, dass du sie gar nicht erkennst, wenn du sie siehst. Denn sie sind (oft) scheu und sie gehen (meist) auch zu keinen teuren „Schulungen“. Doch sie lesen viel oder lernen von einem Mentor. Sie wollen (meist) nicht im Rampenlicht stehen. Sie wollen nur der Welt ihren Dienst schenken, sei es über Bücher, über Bilder, über Musik, über Texte, über (gute) Taten.

Sie sind da, wenn andere gegangen sind.
Sie sind da, wenn es schwierig wird.
Sie stehen auf, wenn keiner mehr den Mut hat aufzustehen.

Wenn ich heute Bücher, Zeitungen oder Forschungsberichte lese oder Musik höre … oder oder oder …, dann weiß ich, dass SIE da sind. Ich kann sie sehen, auch wenn sie sich nicht (öffentlich) zu erkennen geben. Sie sind erkennbar, an dem WAS sie sagen und WIE sie etwas sagen und was sie TUN und an dem WER sie tatsächlich sind. Denn nicht alle Erwachten wählen den Weg der Öffentlichkeit. Manchmal sind sie einfach „nur“ (Yoga)-Lehrer, Autor, Musiker, Politiker, Zahnarzt oder wer auch immer …

Schau dich einfach mal um …

Alles Liebe von Mara

 

 

Folge:

2 Kommentare

  1. Sonja Sacher
    28. Januar 2016 / 16:20

    Hallo liebe Mara! Das ist ein wundervoller Beitrag zu dem Thema! Auch ich kam durch Nahtoderfahrungen auf diesen Weg! Seither kann ich die Seelen der Heilpflanzen wahrnehmen. Ich denke, so bekommt jeder von uns seine Aufgabe zugeteilt. Und du hast absolut recht, diese Gabe kann man mit keinen Seminaren erhalten. Ich bin trotz allem ein normaler Mensch geblieben, damit meine ich, ich feier auch mal sehr gerne, trinke ein Bierchen und erzähle Witze. Ich möchte nach außen gar nicht so spirituell wirken, ich weiß, das diese Seite in mir wohnt und das reicht mir. Die Menschen, die ein Gespür dafür haben, merken das auch so. Danke dir für die schönen Worte

    • Mara Thelling
      28. Januar 2016 / 20:31

      Liebe Sonja,
      ich danke dir für deinen Kommentar und deine Worte. Schön, dass wir uns kennenlernen durften.
      Alles Liebe von Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.