4 Tipps für deine Meditationspraxis – Awakening mit der Kraft der Meditation

Ihr Lieben,

in diesem Beitrag geht es insbesondere um deine eigene individuelle Meditationspraxis, also nicht um die Geführten Meditationen. Wenn du Fragen zu Geführten Meditationen hast, dann schau bitte einmal hier.

 

 

  1. Ziehe dich in die Stille zurück, schalte alle Störquellen aus und nimm dir für dich selbst Zeit. 

 

Zeit, die du jetzt so dringend für dich brauchst.

Zeit, die unwiederbringlich vorbei geht.

Zeit, die nur dir selbst gehören darf.

 

Praxis: Vielleicht kannst du dir eine schöne Meditationsecke einrichten? Vielleicht machst du dir ein schönes Getränk, einen Tee oder etwas was du gern trinkst? Vielleicht schmückst du deinen Ort der Stille, mit liebevollen Dingen, an welchem dein Herz hängt.

Bei mir sind das z. B. ein Bienenwachsteelicht, eine einzelne Blume (manchmal eine Rose) oder eine schöne Karte. Manchmal ist für mich die Umgebung nicht wichtig, ich brauche einfach nur Ruhe, Stille, ein ungestörtes Sein. Kein Handyklingeln, kein Telefon, keine Mails!

 

Ziehe dich dorthin zurück und mache es dir bequem. Lege dich hin, setz dich in einen Schneidersitz oder nimm eine Position ein, die sich in diesem Augenblick angenehm anfühlt.

 

– Einfach nur ICH selbst – ohne Schnickschnack und Schnörkel –

– Einfach nur SEIN – Einfach nur HIER sein – Einfach nur ICH SELBST –

 

 

2. Sei ganz bei dir selbst.

Jetzt kannst du anfangen zu meditieren!

Deine Gedanken kreisen und du kannst dich nicht konzentrieren?

Keine Sorge, dies ist am Anfang wohl immer so.

Fang einfach an und alles andere wird sich nach und nach ergeben.

 

Das WICHTIGSTE ist, dass du innerlich das Gefühl hast,

Dass es für dich wichtig ist, diesen Schritt zu gehen,

Dass es für dich notwendig ist, diesen Schritt JETZT zu machen,

Dass JETZT die Zeit ist, wo du losgehen willst.

 

Nicht irgendwann,

Nicht morgen,

Nicht übermorgen,

Nein JETZT.

 

Praxis: Wähle dein Tempo selbst! Wie oft du dich in die Meditation zurück ziehst, entscheidest DU!

3. Mach Platz in deinem Kopf, für alles was kommen will.

 

Konzentriere dich!

Schließe deine Augen!

Nimm dennoch (mit deinem inneren Auge) wahr, was um dich herum geschieht!

 

Was spürst du? Was fühlst du? Was hörst du?

Spürst du die Stille?

Spürst du die Intensität, mit der jetzt deine Gedanken versuchen, in deinen Kopf zu drängen?

Spürst du die Ruhe, die sich nach und nach in dir ausbreitet?

Versuche deine Gedanken nicht festzuhalten. Lass sie ziehen. Halte nichts fest, auch keine Gedanken. Lass sie kreisen und ziehen und lass sie selbst entscheiden, wohin sie gehen wollen.

Fühle dich frei im Hier und Jetzt.

Im Hier und Jetzt bist du frei.

Genieße den Moment.

Genieße die Stille.

Genieße es, mit dir selbst sein.

FÜHLE DICH FREI.

 

4. Schreibe dein Meditationstagebuch

 

Wenn du zurück bist aus der Stille, wenn du wieder angekommen bist – im irdischen Dasein, dann nimm dir kurz Zeit, um deine Gedanken zu notieren.

 

Was hast du gesehen?

Welche Bilder sind in dir aufgetaucht?

Welche Stimmen hast du in dir vernommen?

 

Diese Phase des Schreibens ist überaus wichtig, damit du für dich selbst das Meiste und Beste mitnehmen kannst, aus dieser Zeit der inneren Ruhe und Aufgewühltheit.

Lass dich darauf ein, dass da etwas in dir ist, welches sich dir mitteilen möchte, dass du eine Innere Stimme (Inner Voice) hast, die schon immer da war und ist und es immer bleiben wird. Ob du sie nun im Alltag hören kannst und willst oder nicht.

 

Wenn du sie in der Meditation mehr und mehr zu dir sprechen lässt, dann wirst du dich immer mehr mit dir selbst verbunden fühlen, immer mehr mit der Welt verbunden und immer mehr im EINS fühlen.

Jenes, was wir schon immer waren und immer sein werden.

EINS, verbunden mit den anderen und der Welt.

 

Meditation ist ein Weg der inneren Erkenntnis.

Ein Weg zu dir selbst.

Ein Weg, wie kein anderer, denn er ist nur für dich ganz allein bestimmt.

Für DICH! Nur für DICH!

 

Praxis: Kaufe dir ein schönes Notizheft, nur für deine Meditationsreisen. Lege dir einen schönen Bleistift bereit und vertraue darauf, dass sich in deinem Kopf die Worte formen werden, die notiert werden wollen.

 

Meditation bringt dir INNEREN FRIEDEN und neue KRAFT.

Du lernst dich selbst von einer ganz neuen Seite kennen, findest mehr zu dir selbst und kannst gelassen und gestärkt neue Schritte in deinem Leben angehen.

Meditation hilft dir, dich besser auf dich selbst und deine Belange zu konzentrieren, im Jetzt und Hier zu sein, im Anfang und im Ende.

Ich wünsche dir für deine Meditationspraxis alle Liebe und Gute.

Lass kommen, was kommen will!

 

Deine Mara Thelling

 

Mein Affiliate Tipp für dich:

Noch mehr Inspiration findest du in meinem aktuellen Buch „Spirit dein Leben“. Viele Freude wünsche ich dir beim Lesen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.