Martin Zoller (Hellseher / Medium) im Interview – Zu Gast bei Mara Thelling

Martin Zoller

Lieber Herr Zoller,

Sie sind heute als Medialer Berater und Hellseher (Medium), Autor und Workshopleiter in der ganzen Welt unterwegs und bekannt. Mich würde interessieren, ob Sie schon immer hellsichtig und hellfühlend waren, oder ob es ein bestimmtes Erlebnis in ihrem Leben gab, das diese Eigenschaften in ihnen hervorgerufen hat? Was ist Ihre Intention?

Energien spürte und sah ich bereits als Kind. Während meiner Schulzeit zog sich die Intuition etwas zurück, um dann ab dem 20. Lebensjahr wieder intensiv Teil meines Lebens zu werden.

Ein bestimmtes Ereignis gab es nicht, dafür aber ganz viele verschiedene Situationen, die mir halfen, dorthin zu gelangen, wo ich heute bin. Für mich war schon immer klar, dass ich keinen konventionellen Lebensweg einschlagen würde!

Eines der wohl eindrücklichsten Erlebnisse zu Beginn meiner medialen „Laufbahn“ war, als mir mein Schutzengel mitteilte, dass ich nach Indien reisen sollte, um dort den Weg der Medialität und Spiritualität zu gehen.

Medialität lässt sich lernen. Genauso, wie man zum Beispiel in der Kunst, ein Instrument erlernen kann. Um es sich zur Lebensaufgabe zu machen, benötigt man jedoch ein bestimmtes Maß an Begabung. Erfahrungsgemäß ist es so, dass Menschen, die dem Thema gegenüber offen sind, in den meisten Fällen auch eine Grundveranlagung, ein Talent dafür, in sich tragen – sonst hätte die Seele den Weg erst gar nicht gewählt.

Meine Intention ist, die Menschen mit ihrem Talent und ihrer Lebensaufgabe in Verbindung zu bringen. Ich maße mir dabei keine Wertung an: Jeder Mensch, der sich wirklich intuitiv führen lässt, lebt fast immer seinen Lebensweg aus. Es kann vorkommen, dass dieser Weg nach westlichen Wertvorstellungen nicht in das Schema von „gut“ und „spirituell“ passt. Aber wie wir wissen, sind unsere Wertvorstellungen alles andere als wirklich ganzheitlich und universell offen!

 

In der Presse liest man, dass Sie mit spirituellen Lichtwesen und Geistigen Welten in Kontakt stehen. Wie muss man sich das vorstellen? Geben Sie Audienzen für die Geistige Welt? Brauchen Sie dafür eine bestimmte Umgebung (Stille oder Natur) oder erfolgt die Kommunikation ständig?

In der Tat diene ich als Kanal für Wesen aus zeit- und raumverschobenen Wirklichkeiten. Diese Kontakte kann man sich sehr vielseitig vorstellen. Manchmal gebe ich den Wesen Audienz, manchmal sie mir. Wir sind, was das betrifft, sehr flexibel (lacht).

Im Gegensatz zu den meisten meiner „Berufskollegen und Kolleginnen“ bin ich offen für Wesenheiten aus sämtlichen Universen, Welten und Dimensionen. Ich werte nicht zwischen guten und bösen Wesen. Hier auf der Erde habe ich gelernt, dass selbst Menschen, die abgrundböse sind, eine kraft- und lichtvolle Seele haben und sich in fast allen Fällen eine Lebensaufgabe gewählt haben, die für die menschliche Entwicklung wichtig ist. Ich arbeite mit Menschen in der Schweiz, Afghanistan, Irak, Deutschland, Israel oder Palästina, genauso wie mit Wesen im „Himmel“ oder der „Hölle“!

Als Botschafter zwischen den Welten darf ich nicht werten oder mich der einen oder anderen Teilrealität verschließen. Das wäre so, als ob ich sagen würde, dass man nur mit Israelis oder Palästinensern spreche dürfte. Um zu verstehen, was passiert, muss man beide Seiten kennen.

Bei spirituellen Lichtwesen ist es nicht anders.

Die Umgebung ist sekundär. Ich habe schon mit Lichtwesen zwischen Granatexplosionen oder in wunderschönen Meditationszentren kommuniziert.

 

Besonders möchten meine Leser wissen, wie sie ihre eigenen mentalen Fähigkeiten erweitern und schulen können. Gibt es einen Weg zur Medialität – für jeden Menschen? Oder denken Sie, dass dies wenigen Menschen vorbehalten ist?

Niemandem ist Medialität vorbehalten!

Wie schon erwähnt, hat nicht jeder Mensch das gleiche Talent dafür.

Ich meditiere jeden Tag – je nach zeitlicher Möglichkeit – zwischen 1 bis 4 Stunden. Meditationen sind zweifellos sehr wichtig, um mentale oder mediale Fähigkeiten zu schulen.

In meinen Büchern, Meditation CDs, Seminaren und Vorträgen lerne ich den Menschen, mediale Fähigkeiten zu entwickeln. Diesen Herbst bin ich übrigens für Vorträge und Seminare in Deutschland, der Schweiz und in Österreich unterwegs.

Es gibt für mich nichts Schöneres, als zu sehen, wie Menschen in Verbindung mit ihren Talenten und Begabungen einen zufriedenen und erfüllten Lebensweg gehen.

 

 

In einem Erlebnisabend/ Vortrag sowie in einem Seminar beschäftigen Sie sich im November 2016 mit dem Thema „Mediale Fähigkeiten und Quantenphysik“. Können Sie mir und meinen Lesern mehr darüber berichten. Worum geht es genau?

Quantenphysik ist vielleicht vergleichbar mit der Alchemie von früher. Magier und Wissenschaftler im Mittelalter versuchten die Mysterien des Universums mit alchemistischen Formen zu dechiffrieren. Heute versuchen Wissenschaftler mit Hilfe der Quantenphysik die Geheimnisse des Universums zu ergründen.

Meine Frau arbeitet viel und intensiv mit der wissenschaftlichen Seite moderner Spiritualität. Ich meinerseits, setze mich mit den intuitiven Aspekten desselben Mysteriums auseinander. Zusammen ergänzen wir uns bestens. Viele mediale Techniken lassen sich dank moderner Wissenschaft erklären. Im Westen ist Logik und Wissenschaft extrem wichtig. Dies wiederum macht Quantenphysik so wichtig für das Erklären der Geheimnisse des Universums!

Die Teilnehmer werden lernen, wie Quantenphysik und Medialität zu guter Letzt zum selben Ziel gelangen.

Dieses Seminar halten wir im November in Deutschland und im Dezember in der Schweiz. Für beide Seminare gibt es noch freie Plätze.

 

Welche Menschen kommen zu Ihnen und lassen sich medial beraten? Und was ist der Unterschied zwischen einer medialen Beratung und einem normalen Coaching?

Ja, es kommen Menschen aller Religionen, Kulturen, Geschlechter, Hautfarben, Berufe und Bildungen.

Erfahrungsgemäß ist der Vorteil einer medialen Beratung, im Vergleich mit einem normalen Coaching, dass man in der medialen Beratung tiefer und ganzheitlicher arbeitet. Wo ein Therapeut oder „normaler“ Coach an seine Grenzen stößt, fängt die mediale Beratung erst an, richtig spannend zu werden.

Beide Beratungen sind wichtig, das normale Coaching und die mediale Beratung. Ich arbeite viel mit Therapeuten oder Coaches zusammen und wir schicken uns gegenseitig Klienten. An einem gewissen Punkt braucht ein Mensch einen traditionellen Coach und eine mediale Beratung ist nicht mehr nötig oder umgekehrt.

Martin Zoller 2016

Martin Zoller Juli 2016 – Foto by Martin Zoller

 

Was sagen Sie als Medium zu den aktuellen Ereignissen in der Welt, zum Brexit und den sich daraus ergebenen Verstrickungen. Gibt es eine Prophezeiung für die Welt nach 2016?

Prophezeiungen von mir zu Europa, dem Mittleren Osten und der Welt nach 2016 gibt es online!

Meine bevorzugten Tätigkeiten sind Visionen und Prophezeiungen. Viele davon wurden und werden immer wieder in der internationalen Presse veröffentlicht. Auf meiner Webseite findet man eine ganze Sektion zu meinen Vorhersagen.

Als Medium finde ich die aktuellen Ereignisse in der Welt, Brexit, die Auseinandersetzungen im Mittleren Osten, die Unruhen in Europa und die daraus noch entstehenden Konflikten äußerst spannend! Veränderungen und Umwälzungen sind aus medialer Sicht immer wertvoll und gehören zu einem größeren Puzzle.

Als Mensch verunsichern mich speziell die Entwicklungen, die noch kommen werden, sehr und machen mir irgendwie auch Angst. Nicht wegen mir. Ich lebe weit weg von Europa, bin unabhängig und nicht an ein Land verhaftet: Angst habe ich um all die lieben Menschen, die ich im Mittleren Osten, Zentralasien und Europa kenne.

 

Wo kann man Sie im Netz finden?

Unter meiner Webseite: http://www.martinzollerd.com/

Auf Facebook: https://www.facebook.com/martin.zoller.372

Natürlich findet man mich ebenfalls auf Linkdin, Twitter, Google+, Youtube oder durch meine Produkte auf amazon.de

 

Meine Affiliate Tipps (*) für dich:

Was möchten Sie meinen Lesern unbedingt noch mit auf den Weg geben?

Vertraut der Stimme eurer Seele, auch wenn diese nicht immer konform und gesellschaftlich vertretbar kommuniziert. Niemand kennt deine Seele besser als du! Kein Priester, Rabbiner, Iman, Boss oder Therapeut!

Deine Seele kennt die Landkarte deines Lebensweges!

Sei du selbst, lebe und liebe dich!

 

Beitragstitelbild: Martin Zoller – Foto by Martin Zoller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.